Fünf spannende Reiseziele in Mexiko

Monte Alban Temple
Source: mcity.mx

Wenn deutsche Medien über Mexiko berichten, thematisieren sie fast ausschließlich den dortigen Drogenhandel und die Probleme mit der Grenze zu den USA. Zweifellos hat das Land mit einer hohen Kriminalität zu kämpfen. Zugleich ist es aber auch sehr schön und sehenswert. Wer einige Hinweise zur eigenen Sicherheit berücksichtigt, kann Mexiko ohne Sorgen bereisen und wundervolle Sehenswürdigkeiten bewundern. Um einen Vorgeschmack zu bekommen, was Reisende in dem nordamerikanischen Land erwartet, empfiehlt es sich, im Online Casino ein paar von Mexiko inspirierte Slots zu spielen. Vielleicht springt dabei sogar das nötige Budget für die Reise raus.

Die Hauptstadt

Mexiko-Stadt hat fast neun Millionen Einwohner. In der gesamten Metropolregion sind es sogar über 20 Millionen Menschen, was sie zu einem der größten Ballungsräume der Welt macht. Trotz dieser riesigen Zahlen ist die Hauptstadt Mexikos eine der sehenswertesten Metropolen weltweit. Das liegt unter anderem daran, dass die Überreste von Tenochtitlán, der einstigen Hauptstadt der Azteken, noch immer im Zentrum von Mexiko-Stadt zu bewundern sind. Im Museo del Templo Mayor werden zahlreiche Artefakte gezeigt, die seit Ende der 1970er-Jahre aus der Erde von Mexiko-Stadt gegraben wurden. Zudem können sich die Besucher umfassend über die Kultur der Azteken informieren. Wer im Trubel der Millionenstadt ein wenig zur Ruhe kommen will, sollte dem Chapultepec-Park einen Besuch abstatten. Dessen Grünfläche ist rund vier Quadratkilometer groß. Außerdem beherbergt er unter anderem einen Zoologischen Garten, ein Schloss, eine Konzerthalle, ein Museum für moderne Kunst und einen Wasserpark. Obwohl Mexiko-Stadt eigentlich genug zu bieten hat, lohnt sich eine Tagestour in die rund 140 Kilometer entfernte Metropole Puebla. Deren Zentrum ist – ebenso wie das von Mexiko-Stadt – von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Im Vorort San Andrés Cholula befindet sich zudem die Pyramide von Cholula, eine der größten Pyramiden der Welt.

Kilometerlange Strände

Puerto Vallarta ist an der Banderas-Bucht gelegen, einer der größten Buchten von Amerika. Dementsprechend lang ist auch der Sandstrand, der jedes Jahr Tausende von Touristen anzieht. Je nach Präferenz können Besucher zwischen eher belebten und eher ruhigen Stränden wählen. Einige Strände an der südlichen Küste sind zum Beispiel nur mit dem Boot erreichbar. Wer mit dem Wasserfahrzeug rund eine Stunde aufs Meer hinausfahren will, kann die Islas Marietas besuchen. Das ist eine Gruppe unbewohnter Inseln, auf denen verschiedene seltene Tiere und Pflanzen leben. Für Taucher ist vor allem die Meereswelt vor den Inseln interessant.

Sehenswerte Kirchen

Auch die Altstadt von Oaxaca de Juárez ist ein UNESCO-Weltkulturerbe. In ihrem Zentrum befindet sich der Plaza De La Constitución, der von verschiedenen Portalen umgeben ist. Die Verlängerung des Hauptplatzes ist die beschauliche Gartenanlage Alameda de León. Nicht weit davon entfernt liegen die Kathedrale von Oaxaca und die Kirche Santo Domingo de Guzmán. Beide sind viele Jahrhunderte alt und nicht nur für religiöse Menschen einen Besuch wert.

Source: atpike.ca

Abwechslungsreiche Landschaften

Der mexikanische Bundesstaat Baja California grenzt an Kalifornien und ist berühmt für seine landschaftliche Vielfalt. Von Stränden über Wüsten und Wälder bis hin zum Gebirge Sierra de Baja California reicht die Geografie von Baja California. Entsprechend abwechslungsreich sind auch die Ausflugsziele. Valle de Guadalupe etwa ist ein Dorf in den Bergen, das vom Weinanbau lebt. Der Nationalpark Cabo Pulmo beherbergt das älteste Korallenriff an der Pazifikküste Nordamerikas.

Ruinen einer religiösen Stätte

Am Küstenabschnitt Riviera Maya im Südosten von Mexiko befinden sich Cancún und Playa del Carmen, zwei der beliebtesten Tourismusorte des Landes. Cancún wurde Anfang der 1970er-Jahre eigens dafür gegründet, möglichst viele Besucher ins Land zu locken. Rund 200 Kilometer westlich von Cancún liegt eine der größten Attraktionen Mexikos: Chichén Itzá. Dabei handelt es sich um den Standort einer alten religiösen Stätte, in deren Zentrum eine 30 Meter hohe Pyramide steht.

Sicherheitshinweise für Mexiko

Um sich sicher durch Mexiko zu bewegen, sollten Überlandfahrten nur bei Tag und auf der Autobahn stattfinden. Das Auswärtige Amt rät außerdem davon ab, ländliche Regionen zu bereisen. Dies gilt vor allem für die Bundesstaaten Jalisco, Guerrero und Michoacán. Als gefährlich wird zudem der Bundesstaat Tamaulipas im Osten des Landes eingestuft. Generell sollten Reisende in Mexiko kein Taxi auf der Straße heranwinken, sondern lieber einen Abhol-Service vom Hotel oder Restaurant in Anspruch nehmen. Mit persönlichen Informationen sollten sie äußerst vorsichtig umgehen, ebenso mit Daten wie dem Hotel, in dem sie wohnen, und ihrer Zimmernummer. In Mexiko kommt es zuweilen zu virtuellen Entführungen oder Erpressungen, bei denen das entsprechende Verbrechen nur vorgespielt wird, um an Geld zu kommen. Um eine solche Aktion durchzuführen, benötigen Kriminelle persönliche Daten. Daher sollten Touristen über derartige Informationen nie sprechen, wenn Fremde in der Nähe sind. Zudem sollten sie das Hotelpersonal anweisen, keine vertraulichen Daten herauszugeben.