Veganer und Vegetarier in Deutschland

Veganer und Vegetarier in Deutschland
Quelle: urlaubsguru.de

Gesunde Ernährung ist ein Thema, dass in den letzten Jahren verstärkt in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt ist. Dazu haben insbesondere verschiedene Lebensmittelskandale beigetragen – wer fürchten muss, dass Dioxin im Frühstücksei ist oder Pferdefleisch in der Lasagne, der schaut beim Essen vielleicht lieber zweimal hin. Hinzu kommen – häufig keineswegs neue – Erkenntnisse aus der Forschung, die zeigen, dass sich die Menschen in den westlichen Industrienationen sehr ungesund ernähren.

Dieses neu erwachte Bewusstsein, beim Essen auf Qualität zu achten, hat auch dazu geführt, dass sich immer mehr Menschen vegetarisch oder sogar vegan ernähren. Die Frage ist nun: Haben die Lebensmittelhersteller auf diese Entwicklung reagiert und bieten entsprechende Produkte an? Und kann man bei der vegetarischen beziehungsweise veganen Lebensweise tatsächlich von einer neuen Massenbewegung sprechen, wie es in den Medien oft dargestellt wird?

Es geht auch ohne Tier – zumindest beim Essen

Um eine Aussage über die Verbreitung von Vegetarismus und Veganismus in Deutschland machen zu können, muss man sich zunächst einmal die nackten Zahlen anschauen. In der Bundesrepublik gibt es etwa 8 Millionen Vegetarier, sie machen also rund zehn Prozent der Bevölkerung aus. Die Zahl der Veganer ist dagegen deutlich niedriger, sie liegt je nach Quelle zwischen 800.000 und 1,3 Millionen.

Zwar steigt der Anteil der Veganer an der Gesamtbevölkerung prozentual gesehen seit einigen Jahren recht stark an, betrachtet man allerdings die absoluten Zahlen, stellen Veganer mit 1 bis 1,5 Prozent Bevölkerungsanteil nach wie vor eine Minderheit dar. Vegetarismus ist dagegen deutlich weiter verbreitet, allerdings ist es interessant, dass sich der Anteil hier in den letzten 20 Jahren nur geringfügig erhöht hat – von knapp acht auf heute rund zehn Prozent.

Wird also völlig zu Unrecht von den Medien so intensiv über Vegetarismus und Veganismus berichtet? Nun, nicht ganz, denn obwohl sich der Anteil derer, die vollständig auf Fleisch verzichten, nur geringfügig erhöht hat, gibt es immer mehr Menschen, die ihren Fleischkonsum deutlich einschränken. Diese Leute werden offiziell nicht als Vegetarier oder Veganer gezählt, fühlen sich der Lebensweise aber dennoch häufig zugehörig.

Vegane Produkte auf dem deutschen Markt

Es gibt also offenbar einen Markt für vegetarische und vegane Produkte in Deutschland. Aber wie gut wird der tatsächlich bedient? Haben es Veganer hierzulande schwer, an die für sie passenden Produkte zu kommen?

Die zweite Frage lässt sich relativ eindeutig mit „Nein“ beantworten, denn selbst alteingesessene Unternehmen, die über Jahrzehnte nur Fleischprodukte hergestellt haben, erkennen immer häufiger den Trend zur Ernährung ohne Fleisch und bringen entsprechende Produkte auf den Markt. 2016 belegte Deutschland im internationalen Vergleich bei den neu eingeführten veganen Lebensmitteln sogar den ersten Platz – etwa 18 Prozent aller neu auf den Markt gebrachten veganen Nahrungsmittel kamen in diesem Jahr aus Deutschland.

Viele dieser Lebensmittel sind sogenannte Substitute, also ein Ersatz für Lebensmittel, die aus tierischen Produkten hergestellt werden, wie zum Beispiel vegane Würstchen. Das erleichtert zum einen den Unternehmen die Produktion, denn es muss im Prinzip nur das Fleisch gegen einen Ersatz „ausgetauscht“ werden, zum anderen fällt es passionierten Fleischessern so leichter, auf tierische Produkte zu verzichten.
Etwas schwieriger haben es Veganer, die ihre Lebensweise nicht auf die Ernährung beschränken, denn bei Kleidung, Möbeln und anderen Produkten wird häufig nicht ausgewiesen, ob sie mit tierischen Rohstoffen hergestellt wurden oder nicht.

Es gibt immer vegane Alternativen

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass Deutschland durchaus „veganerfreundlich“ ist, denn in den meisten Lebensbereichen haben sie keine großen Schwierigkeiten, passende Lebensmittel und andere Artikel zu finden. Und wenn es auf dem Volksfest mal wieder nur Würstchen und Rostbraten gibt, findet sich schnell eine vegane Alternative, mit der sich die Freizeit mindestens ebenso interessant gestalten lässt – ein Besuch im Online-Casino beispielsweise ist mit Sicherheit spannender als die meisten Volksfeste und noch dazu absolut vegan.