Tipps, mit denen Sie die Weitergabe personenbezogener Daten vermeiden können

Cybersicherheit und Sicherheit im InternetHeutzutage nutzen die meisten von uns das Internet sowohl für die Arbeit als auch in der Freizeit. Sei es, dasein Online-Dokument zu erstellen, Lebensmittel zu kaufen, Online-Casino-Spiele zu spielen oder nach Neuigkeiten im Facebook-Newsfeed zu schauen – wir sind mehrmals täglich online. Aber haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, ob Ihre Daten wirklich sicher sind? Das Internet ist vonn von Phishing-Betrugsversuchen, Malware und Viren, die Ihren Computer angreifen und Ihre persönlichen Daten stehlen. Nicht jede Website verwendet die gleichen strengen Sicherheitsmaßnahmen wie führende Casinos.

Auch wenn wir glauben, immun gegen die Angriffe von Kriminellen und Online-Betrügern zu sein: Es ist umso einfacher, ein Ziel zu werden, je mehr Informationen wir online bereitstellen. Die meisten Menschen merken erst Monate später, dass ihre Daten gestohlen wurden und für böswillige Zwecke verwendet werden können. Wie schützen Sie sich und Ihre Daten im Internet?

Absicherung Ihrer Geräte

Der erste Schritt ist, Ihre Geräte zu schützen. Unabhängig davon, ob Sie Ihren Computer zu Hause oder am Arbeitsplatz verwenden, ist es wichtig, dass Sie über ein Passwort oder einen biometrischen Scanner verfügen, um Ihr Gerät zu entsperren. Dadurch wird sichergestellt, dass nur Sie auf den Inhalt zugreifen können.

Privates Surfen

Noch vor einigen Jahren war die Funktion des privaten Surfens noch unbekannt, heute ist sie unerlässlich, wenn Sie nicht möchten, dass andere Seiten auf Cookies und Ihren Browser-Verlauf zugreifen. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre persönlichen Daten sicher sind, dann aktivieren Sie stets den Modus Privates Surfen in Ihrem Web-Browser. Das geht bei allen gängigen Browsern mit nur einem Klick. Auf diese Weise werden Ihr Verlauf, Cookies und temporäre Internetdateien gelöscht, so dass andere Websites diese Informationen nicht erfassen und für Werbung oder Viren verwenden können.

Passwörter

Die meisten Leute denken, ein Passwort ist bereits dann sicher, wenn es nicht ihr Geburtsdatum oder den Namen ihres Hundes enthält. Aber auch wenn Sie zufällige Phrasen und Wörter aneinander reihen, sind Sie möglicherweise immer noch in Gefahr. Die neuesten KI-Algorithmen sind in der Lage, Millionen von Phrasen mit Zufallszahlen zu testen und die meisten Passwörter in weniger als einer Stunde zu knacken. Wenn Sie sicherstellen möchten, dass Ihre Konten sicher sind, verwenden Sie einen Passwortmanager, um Ihre Anmeldedaten zu erstellen und zu speichern.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Es mag zwar extrem erscheinen, aber wenn Sie Ihre Konten und Informationen wirklich schützen wollen, Zwei-Faktor-Authentifizierungssystem verwenden. Das bedeutet einfach, dass Sie sich bei einer Anmeldung mit Ihrem Passwort auch zusätzlich auf Ihrem Handy oder per E-Mail authentifizieren müssen. Dies schafft eine zusätzliche Sicherheitsebene, die es Betrügern erschwert, Ihr Konto zu hacken.

Soziale Medien

So unterhaltsam und nützlich soziale Medien auch sein mögen, sind sie gleichzeitig auch die einfachste Informationsquelle für Betrüger, Phisher und Kriminelle. Wenn Sie ein Facebook-Konto haben, löschen Sie die von Ihnen freigegebenen persönlichen Daten. Jeder, der Sie gut kennt, kennt Ihr Geburtsdatum und Ihre Handynummer. Je mehr Informationen Sie in Ihrem Profil zur Verfügung stellen, desto einfacher ist der Zugriff auf verlinkte Konten.

Wichtig ist auch, dass Sie Ihre Social-Media-Aktivitäten privat halten. Überprüfen Sie Ihre Benutzereinstellungen und stellen Sie sicher, dass nur Ihre Freunde sehen können, was Sie posten. Dasselbe gilt für Twitter. Überprüfen Sie Ihre Privatsphäre-Einstellungen und sperren Sie Ihre Daten.

Sichere Verbindungen und Antivirensoftware

Es mag selbstverständlich klingen, aber vergewissern Sie sich jedes Mal, wenn Sie online gehen, dass es sich um eine sichere Verbindung handelt. Wenn Sie über ein offenes WLAN auf Ihr Social Media-Konto zugreifen, riskieren Sie, dass Ihre Daten von nahezu jedem im Netzwerk eingesehen werden können. Für Nutzer von Desktop- und Mobilgeräten ist es außerdem unerlässlich, Antivirensoftware auf Ihrem Gerät zu installieren. Dazu gehört auch die Ausführung von Anti-Malware-Software und Web-Sicherheitstools. Achten Sie auch darauf, nur Webseiten zu besuchen, denen Sie vertrauen und E-Mails zu löschen, die Sie nicht zuordnen können oder die Sie direkt zu irgendwelchen Handlungen auffordern.

Mit diesen Tipps ist es ein wenig einfacher, Ihre Daten zu schützen. Denken Sie aber immer daran: Wenn etwas online ist, kann es jemand finden. Vorgewarnt zu sein bedeutet also, gewappnet zu sein!

Achten Sie auf Sicherheitsmerkmale

Recherchelinks:

http://techland.time.com/2013/07/24/11-simple-ways-to-protect-your-privacy/

https://www.theguardian.com/technology/2013/sep/16/10-ways-keep-personal-data-safe

https://thenextweb.com/insider/2015/08/18/7-ways-to-protect-your-privacy-on-the-internet/