Smart-Spiegel – Spielerei oder Leben in der Zukunft?

Was Sie mit dem Smart-Spiegel anfangen können
Quelle: Mues-Tec

Moderne Technik sieht oft beeindruckend aus und was sie leistet, ist faszinierend und beeindruckend. Trotzdem finde ich, dass das, was wir bekommen, nicht annähernd an das herankommt, was wir eigentlich wollen. Nehmen Sie zum Beispiel VR (Virtuelle Realität). Sogar im besten Fall kann VR Ihnen immer noch kein so immersives Erlebnis verschaffen, dass Sie den Unterschied nicht merken. Smart-Brillen haben kaum mehr zu bieten als einen Bildschirm im Augenwinkel. Und jetzt haben wir Smart-Spiegel. Wie Smart-Brillen und VR sind sie vor allem Spielerei.

Diese Geräte sind nicht viel mehr als schön anzuschauen, erwecken dabei aber den Eindruck, dass man dieses riesige Tablet im Bad oder Schlafzimmer hat. Sie sehen toll aus, aber ihre Funktionalität ist begrenzt, und ich vermute, dass ihr Wert kaum über den als Gesprächsaufhänger, Uhr und Wetterbericht hinausgeht. Der Smart-Spiegel ist auch noch nicht voll kommerzialisiert. Es ist wie bei diesen teuren Star-Wars-Lichtschwertern: Man kann sie hier und da für unglaublich viel Geld kaufen, aber sie sind nicht überall zu haben. Das liegt natürlich am Preis, der den Markt für sie exklusiv macht. Bei Smart-Spiegeln ist es in gewisser Weise genauso. Sie sind immer noch nicht für jeden erschwinglich, aber wenn man im Internet sucht, stellt man schnell fest, dass man sie selbermachen kann. Darum gibt es da draußen eine Menge Technikfreaks, die ihre eigenen Smart-Spiegel-Marken herstellen. Sie können diese Spiegel kaufen oder Sie können auf YouTube nach Anleitungen suchen und ihren eigenen bauen, aber wenn Sie sich für Letzteres entscheiden, sollten Sie etwas Erfahrung im Umgang mit Holz, Werkzeugen und Elektronik mitbringen. Ich habe nicht ein paar tausend Euro übrig, um mir einen Smart-Spiegel zu kaufen, also werde ich mein Bestes geben, Ihnen zu erklären, wie man einen selbermacht.

Wie man einen Smart-Spiegel baut

Ich sage nur so viel, ein Smart-Spiegel sieht cool und futuristisch aus und die Chancen stehen gut, dass Sie Ihre Freunde, Familie, Liebhaber und Fremde damit beeindrucken können. Wenn Sie also angeben wollen, dann braucht Ihr Zuhause vielleicht tatsächlich einen Smart-Spiegel. Denken Sie nur an all das Prestige! Die ganze Anerkennung. All die neidischen Blicke. Das Augenrollen und oh, der Sozialneid! All das wird Ihnen gehören, wenn Sie Ihre Bude mit einem Smart-Spiegel ausstaffieren. Sie mögen es aus Selbstsucht tun, aus Narzissmus und weil Sie von Ihrem Es angetrieben werden, aber am Ende werden Sie es sich danken. Schauen wir uns also an, was Sie brauchen:

  • Einen Monitor mit einem HDMI-Eingang
  • Einen Raspberry Pi 3 mit WLAN-Adapter
  • Einen Spionspiegel
  • Eine Maus und eine Tastatur
  • Einen Spiegelrahmen
  • Werkzeug

Ich schäme mich nicht zuzugeben, dass mein technisches Verständnis eher laienhaft ist und ich die nächsten paar Zeilen nur dank des Internets schreiben kann. Ein Raspberry Pi ist ein günstiger Computer, der so groß ist wie eine Kreditkarte und an einen Monitor oder Fernseher angeschlossen werden kann. Dank seiner Vielseitigkeit ist das Gerät ziemlich raffiniert: Menschen aller Altersgruppen können damit Datenverarbeitung und sogar Programmieren lernen. Ein Monitor mit HDMI-Eingang ist ein ganz normaler Flachbildschirm für den Computer. Die einzige Wahl, die Sie treffen müssen, ist die der Größe. Das wird später der Bildschirm Ihres Smart-Spiegels. Der Spionspiegel sollte dieselbe Größe wie der Monitor haben und aus Acryl sein, da das billiger ist. Die Maus und die Tastatur braucht man bei der Einrichtung. Der Rahmen muss individuell zugeschnitten werden, wobei das Werkzeug zum Einsatz kommt. Falls Sie nicht wissen, wie man den Rahmen baut, lassen Sie mich Ihnen versichern, dass YouTube Ihnen helfen kann!

Was Sie mit dem Smart-Spiegel anfangen können

Ich hoffe, Sie sind nicht allzu enttäuscht von dieser rudimentären Erklärung. Kommen wir also zum Punkt! Sie haben es geschafft, einen unfassbar anständig aussehenden Rahmen zu basteln, Sie haben die notwendige Software heruntergeladen und brauchen darum die Maus und die Tastatur nicht mehr, und Sie haben Ihr Werk in Ihrem Bad oder wo immer Sie möchten aufgehängt. Wie sich herausstellt, können Sie mit Ihrem Smart-Spiegel durchaus ein paar Dinge anstellen. Während Sie Zahnseide benutzen, sich rasieren oder Make-up auftragen, können Sie gleichzeitig den Wetterbericht einsehen, die Uhrzeit checken und sogar ein paar YouTube-Videos schauen. Wie wäre es, wenn Sie sich eine Folge Ihrer Lieblingsserie anschauen und gleichzeitig für die Arbeit fertigmachen könnten? Es ist eine Art leichtere Version Ihres Smartphones. Apropos Smartphones, und bleiben Sie bei mir, denn es ist ein bisschen weit hergeholt: Wenn Sie ein neuer Online-Casino-Spieler sind und den einfachsten Weg wählen wollen, dann kann der Spiegel Ihnen definitiv dabei helfen. Ich weiß, was Sie denken: „Okay … wie denn?” Gut, dass Sie fragen. In den meisten Fällen müsste ein neuer Spieler ein Tutorium ausprobieren oder ein sogenanntes Übungsspiel spielen. Das ermöglicht Ihnen, Ihr Hirn zu trainieren. Aber wenn wir ehrlich sind, ist Spielen so kompliziert auch wieder nicht. Darum schlage ich vor, dass Sie sich auf Ihrem Smart-Spiegel ein Tutorial ansehen und gleichzeitig ein echtes Spiel auf Ihr Smartphone laden, zum Beispiel Blackjack. Bei dem Spiel geht es ohnehin ausschließlich um Algorithmen und Pläne, sie können also selbst bestimmen, wie schnell sie spielen wollen. Jetzt machen Sie sich also für die Arbeit fertig und gleichzeitig lernen Sie, und hoffentlich gewinnen Sie auch! So einfach ist das.

Quellen: