In 24 Stunden ein Haus durch 3D-Druck errichten

ICONs revolutionäres 3D-Druck-Haus

Ein Start-up-Unternehmen in Austin hat eine kühne Lösung gefunden, um das weltweite Problem der Obdachlosigkeit anzugehen – und die Idee könnte weit über wohltätige Aktivitäten hinausreichen. ICON hat hart daran gearbeitet, 3D-Druck zum Bau von Häusern einzusetzen, und es scheint, dass dieses Verfahren bereits im nächsten Jahr in El Salvador Anwendung finden könnte.

Mit der Methode des Unternehmens, vorgestellt bei der diesjährigen SXSW-Veranstaltung, kann ein einstöckiges 60-Quadratmeter-Haus unter Verwendung eines Vulcan-Druckers mit Zement gedruckt werden – einem Material, das seiner Festigkeit wegen ausgewählt wurde. Der gesamte Vorgang nimmt von Anfang bis Ende zwischen 12 und 24 Stunden in Anspruch und kostet etwa 10.000 US-Dollar.

Das Unternehmen arbeitet jedoch an Methoden, um die Kosten auf nur 4.000 US-Dollar pro Haus zu verringern. Diese Idee wird eindeutig nicht nur die Art revolutionieren, wie wohltätige Vereinigungen und andere Organisationen das Problem der Obdachlosen angehen, sie könnte auch die ganze Baubranche verändern. Natürlich gibt es auch keinen Grund, bei Häusern Halt zu machen. Mit der Verbesserung der Technologie könnte die Errichtung von 3D-Druck-Gebäuden für alle Arten hochwertiger Unterhaltung einsetzen, etwa Kinos, Casinos und sogar Restaurants.

Erprobung des ersten Modells steht bevor

ICON muss seine anscheinend brillante Idee erst noch erproben, doch offenbar wird das bald geschehen. Jason Ballard, der Mitgründer des Unternehmens, sprach auf der  Veranstaltung und sagte, dass das erste Modell von der Firma als Büro genutzt werden wird.

Ballard zufolge wird der Erprobungsprozess unter anderem sowohl die Prüfung der Luftqualität im Inneren des Hauses als auch des Erscheinungsbilds des Gebäudes einschließen. So sehr der Mitgründer die neueste Technologie unterstützt, er hat auch eine Leidenschaft für grünes Wohnen. Sein anderes Unternehmen, Treehouse, renoviert und modernisiert  Wohnhäuser und andere Gebäude auf nachhaltige, umweltfreundliche Weise.

Ein Blick auf das 3D-Druck-Haus

Die  ersten 3D-Druck-Häuser haben eine Fläche von 60 Quadratmetern, doch das Unternehmen gibt an, dass die Größe auf bis zu 75 Quadratmeter gesteigert werden kann. Das ist mehr als beeindruckend, wenn man bedenkt, dass eine typische Wohnung in New York City nur 6 Quadratmeter größer ist.

Das erste von ICON erschaffene Modell wird ein Wohnzimmer, ein Badezimmer sowie ein Schlafzimmer aufweisen. Es gibt sogar eine geschwungene Veranda für den Aufenthalt im Freien.

Die geplante Erprobung in El Salvador

Die wohltätige Wohnungsbaugesellschaft, durch die das Unternehmen seine einzigartigen 3D-Druck-Häuser in El Salvador testen lassen wird, ist New Story. Die in San Francisco (USA) ansässige Wohltätigkeitsorganisation hat über drei Jahre damit verbracht, in dem unterprivilegierten Land, in dem Berichten zufolge ein Drittel der Bevölkerung obdachlos ist, unzulängliche Hütten durch richtige Wohngebäude zu ersetzen.

Es ist vielleicht sogar noch überraschender als ICONs bahnbrechende Methode des 3D-Druck-Bauens, dass New Story seit nicht einmal einem Jahr mit dem Unternehmen zusammenarbeitet. Diese Beziehung konnte sich für die Wohltätigkeitsorganisation gar nicht früh genug ergeben, da sie nur in der Lage war, alle acht Monate hundert Häuser zu errichten, die jeweils etwa 6.000 US-Dollar kosteten.

Wenn die Erprobung in El Salvador beweist, dass ICONs Idee praktikabel ist, dann werden die kostengünstigen, rasch errichteten Häuser auch in anderen Ländern zu erscheinen beginnen, die unter hoher Obdachlosigkeit leiden, etwa Bolivien, Haiti und Mexiko. Der Vulcan-Drucker des Unternehmens wird nach El Salvador verlegt, sobald der einleitende Erprobungsprozess abgeschlossen ist und ICON die erforderlichen Änderungen an der Konstruktion vorgenommen hat.

Erst die Menschen, dann der Profit

Dass für die Firma 3D-Druck-Häuser für die Obdachlosen verschiedener Länder an erster Stelle stehen, ist ein deutlicher Hinweis darauf, dass bei der Idee und dem Ausgangsprojekt die Menschen wichtiger sind als der Profit. Das ist das genaue Gegenteil des üblichen Szenarios, bei  dem bedeutende Erfindungen zu Anfang nur jenen zur Verfügung stehen, die sie sich leisten können. In diesem Fall werden die Reichen warten müssen, bis eine erhebliche Anzahl von Obdachlosen ein Dach über dem Kopf hat.

Alexandria Lafci, die Gründerin von New Story, sagte, dass Ihrer Überzeugung nach technische Neuerungen auf unzählige Arten dem Allgemeinwohl zugutekommen können. Sie verlieh ihrer Unterstützung für ICONs wegbereitende Arbeit Ausdruck und fügte hinzu, dass das Projekt den Methoden entspricht, mit denen die Durchdringung des gesamtafrikanischen Marktes mit Mobiltechnologie weithin als verändernde Kraft genutzt wurde.

Doch jenseits der unmittelbaren Pläne, 3D-Druck-Häuser auf die Unterprivilegierten zu beschränken, fuhr Lafci fort, wird der 3D-Druck ein beliebtes Hausbauverfahren werden und könnte sehr wohl in jedem Bausektor weltweit für Umwälzungen sorgen.

Bildquelle:

https://static1.squarespace.com/static/5aa5807ab27e397a4cef6c2b/5aa6adef0d9297ee20806e15/5aa6adf5c8302517fb401258/1520882136539/First_Permitted_3DPrintedHome_US.JPG?format=750w

YouTube: